Sardinien

Nuraghe Appiu village stone wall cork trees
Korkeichen

Sardinien liegt westlich des italienischen Festlandes im Mittelmeer, und die 1.800 km lange Küstenlinie ist von weißen Sandstränden geprägt. Im Hinterland der Insel offenbaren sich weite Gebiete unberührter Natur: mediterrane Vegetation in exotisch schimmernden Farben und voller Wohlgerüche, unterbrochen von Wäldern mit jahrhundertealten Bäumen.

Sanctuary of Santa Cristina - Nuraghe Santa Cristina (1500-1200 BC)
Nuraghe Santa Cristina

Seit Jahrtausenden steht Sardinien in Kontakt mit den bedeutendsten Kulturen des Mittelmeerraumes. Verschiedene Kulturen haben die Insel jahrhundertelang beherrscht und sie durch ihre Lebensweise und Traditionen geprägt. Die ersten Spuren der Zivilisation gehen auf das Paläolithikum zurück. Von der nuragischen Periode (2000 v. Chr. bis zur Eroberung durch die Römer 238 v. Chr.) zeugen heute noch mehr als 7000 „Nuraghi“, für Sardinien typische Bauten aus Stein, die sich auf der gesamten Insel finden.

D.H. Lawrence schrieb 1921 in „The Sea and Sardinia“, dass „Sardinien außerhalb von Zeit und Geschichte bleibe“. In gewissem Maße gilt dies auch heute noch.

Sardinien ist eine Insel, die, wenn man sie einmal besucht hat, einem für immer unvergesslich bleibt. Wir laden Sie ein, sich selbst davon zu überzeugen!